Petra Schmidt

Petra Schmidt · E-Mail: mail@petra-schmidt.org

Petra Schmidt ist vielseitige Sängerin und Sopranistin. Sie wurde mehrfach ausgezeichnet und unterrichtet Gesang und Szenisches Spiel an unterschiedlichen Fakultäten sowie freiberuflich. Lassen Sie sich auf eine kleine Reise entführen um Sie als Künstlerin kennenzulernen.


Vita

Petra Schmidt - Sopran

Die in Nordhorn geborene Sängerin studierte zunächst an der Musikhochschule Würzburg Klavier und Gesang, dann Gesang bei Prof. Ingeborg Ruß an der Detmolder Musikhochschule.

1992 legte sie ihre künstlerische Reifeprüfung ab. Danach folgten ein Repertoirestudium und der Abschluss zur staatlich geprüften Gesangspädagogin. Petra Schmidt ist Trägerin mehrerer Preise, u.a. bei „Jugend musiziert“ (Klavier), beim „Music Festival“ in Fresno/Kalifornien („Excellent Award“ im Fach Gesang), und wurde auch mit Stipendien ausgezeichnet (z. B. des Deutschen Bühnenvereins, der Bayreuther Festspiele etc.). Ihr erstes Engagement führte sie 1995 an die Wiener Kammeroper/Schlosstheater Schönbrunn. Durch ihren großen Erfolg wurde sie für das Sommerfestival „Mozart in Schönbrunn“ 1996 reengagiert. Im selben Jahr gastierte sie mit den Berliner Symphonikern. Petra Schmidt beschäftigt sich zudem mit zeitgenössischer Musik. So gastierte sie als „Medea“ in der Uraufführung „Jason und Medea“ von Volker Blumenthaler mit dem „Neuen Musiktheater Erlangen“ (Rundfunkaufnahme).

In der Partie der „Wellgunde“/Rheingold debütierte sie 1997 am Staatstheater Kassel, wo sie bis zur Spielzeit 2003/2004 fest engagiert war. Zu ihren dort gesungenen Rollen gehören u. a. „Wellgunde“ (Rheingold und Götterdämmerung – siehe Diskographie), „Ortlinde“ (Walküre – siehe Diskographie), „Mimi“ (Bohème), „Elettra“ (Idomeneo) „Desdemona“ (Otello), „Tatjana“ (Eugen Onegin), „Micaela“ (Carmen), „Rosalinde“(Fledermaus).“ Gastspiele führten sie u. a. an das Staatstheater Braunschweig (2001- „Wellgunde“ Rheingold; 2003 -„Leitmetzerin“- Rosenkavalier), an das Nationaltheater Mannheim (2003 und 2005 – als „Blumenmädchen“ in Parsifal) und als „Kluge“ 2007 an das Theater nach Konstanz.

Zum Wintersemester 2005/ 2006 erhielt sie Lehraufträge für das Fach Gesang und für „Szenisches Spiel“ (Sommersemester 2007-2010) an der Universität Kassel. Zudem war sie seit Dez. 2008 - Juli 2010 als Dozentin für das Fach Gesang an der ITA ( Internationale Theaterakademie Göttingen) tätig.

Ab der Spielzeit 2009/2010 ist die Sopranistin festes Ensemblemitglied am Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen für das lyrisch- jugendlich dramatische Fach. Zu ihren Partien gehören u. a. Manon Lescaut, Pamina ( Die Zauberflöte), Frau Fluth (Die lustigen Weiber von Windsor), Margherita ( Mefistofele), Mimi (La Bohème), Gräfin Almaviva (Le Nozze de Figaro), Elisabetta (Don Carlos), Saffi (Zigeunerbaron), Feldmarschallin, (Der Rosenkavalier), Jenufa, Lisa (Pique Dame), Csárdásfürstin, Tosca, La Gioconda, Miss Jessel (Turn of the Screw), Donna Elvira (Giovanni), Giulietta (Hoffmanns Erzählungen), Madame Lidoine (Dialogues des Carmélites), Fatty (Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny), Freia (Das Rheingold), Königin (Schwanda der Dudelsackpfeifer).

INFO: Fotos zu den einzelnen Rollen können Sie sich unter „MEDIEN“ anschauen.

AUSZEICHNUNGEN

2012 Publikumspreis Theatergemeinde Gelsenkirchen
2012 Theaterpreis der Stadt Gelsenkirchen
2013 Publikumspreis Theatergemeinde Gelsenkirchen

Repertoire

Der Anfang

  • 1995 erstes Engagement an die Kammeroper Wien und das Schloßtheater Schönbrunn.
  • 1996 Solistin mit den Berliner Symphonikern beim Berolina Konzert im Schauspielhaus Berlin.
  • 1996 gastierte sie als „Medea“ in der Uraufführung „Jason und Medea“ (“Schwarz überwölbt Rot“ von Volker Blumenthaler) mit dem „Neuen Musiktheater Erlangen“.
  • 1996 gastierte sie als "Erste Dame" in der "Zauberflöte" bei dem Sommerfestival "Mozart in Schönbrunn".

Staatstheater Kassel, Mir

Wellgunde Das Rheingold, 97/98, WA 98/9
Ortlinde Die Walküre, 97/ 98, WA 98/99
Marzelline Leonore von 1805, 97/98
Hanna Glawari Die Lustige Witwe, 97/98, WA 98/99
Zweite Dame Die Zauberflöte, 97/98, WA 98/99, 99/00, 02/03
Musetta La Bohème, 98/99
Jean Acker Valentinos Traum, 98/99
Wellgunde Götterdämmerung, 98/99
Gutrune: Studierauft. Götterdämmerung, 98/99
Kammerfrau Macbeth, 99/00, WA 00/01
Eurydike Orpheus in der Unterwelt, 99/00
Leitmetzerin Rosenkavalier, 99/00, WA 00/01
Laura Bettelstudent, 00/01, WA 02/03
Mimi La Bohème, 00/01
Elettra Idomeneo, 00/01
Desdemona Otello, 01/02
Tatjana (auf russisch) Eugen Onegin, 01/02
2. Blumenmädchen Parsifal, 01/02
Irina Drei Schwestern in der Inszenierung von Istvan Szabo, 02/03
Madame Pompadour Madame Pompadour, 02/03
Micaela Carmen, 02/03, WA 03/04
Eva 3. Akt Meistersinger, 02/03, WA 03/04
Rosalinde Die Fledermaus, 03/04
Euridice Orfeo ed Euridice, 03/04
Fiordiligi Cosi fan tutte, 03/04
Elsa Johann Faustus (Friedrich Schenker), 03/04 2007
Konstanz „Die Kluge“ in Die Kluge
Manon Lescant Manon Lescant, Giacomo Puccini, 09/10
Pamina Zauberflöte, W.A Mozart, 09/10
Frau Fluth Lustige Weiber von Windsor, Otto Nicolai, 09/10
Penelope Rich Gloriana, Benjamin Britten, 09/10
Magherita Mefistofele, Arrijo Boito, 10/11
Freia Das Rheingold, Richard Wagner, 10/11
Sopranpartie War Requiem, Benjamin Britten, 10/11
Nivian Merlin, Isaak Albéniz, 11/12
Mimi La Bohème, Giacomo Puccini, 11/12
Rusalka Rusalka, Antonin Dvorak, 11/12

Spielzeiten

Spielzeit 2012/13
Le Nozze de Figaro, W.A. Mozart, La Contessa, ital. / Don Carlos, G. Verdi, ital., Elisabeth von Valois, ital. / Zigeunerbaron, J. Strauss, Saffi, dt. / Der Rosenkavalier, R. Strauss, Marschallin, dt.

Spielzeit 2013/14
Der Rosenkavalier, R. Strauss, Marschallin, dt. / La Bohème, G. Puccini, Mimi, ital. / Jenufa, Leós Janácek, Jenufa, dt. / Pique Dame, P.I. Tschaikowski, Lisa, dt., Inszenierung: Dietrich Hillsdorf

Spielzeit 2014/15
Die Csárdásfürstin, E. Kálmán, Sylva Varescu, dt.

Spielzeit 2015/16
Schalke Oratotorium, Kennst du den Mythos?, Veltins Arena / Tosca, G. Puccini, Tosca, ital. / La Gioconda, Al. Poncielli, la Gioconda, ital.

Spielzeit 2016/17
Turn of the Screw, B. Britten, Miss Jessel, engl. / Ingolf wohnt, experimentelles Musiktheater Luxembourg und Ruhrfestspiele 2017 6 Personen suchen einen Komponisten, Pirandello/Claude Lenners, Mutter, dt. / Don Giovanni, W.A. Mozart, Donna Elvira, ital. / Hoffmans Erzählungen, J. Offenbach, Giulietta, frz.

Spielzeit 2017/18
Die Zauberfllöte, W.A. Mozart, 1. Dame, dt. / Hoffmanns Erzählungen, J.Offenbach, Giulietta, frz. Reformhaus Lutter, eine Revue von und mit Dominique Horwitz / Konzert Requiem, A. Dvorák, Sopranpartie / Dialogues des Carmélites, F. Poulenc, Madame Lidoine, frz.

Spielzeit 2018/19
Mass, L. Bernstein, Street Choir mit Sopransolo, engl. / Aufstieg und Fall der Stadt Mahagony, Kurt Weill und Bertolt Brecht, Fatty, dt. / Das Rheingold, R. Wagner, Freia, dt. / Schwanda, der Dudelsackpfeifer, Jaromir Weinberger, Königin, dt.

Spielzeit 2019/20
WA: Schwanda der Dudelsackpfeifer, Jaromir Weinberger, Königin, dt. / Die Sache Makropulos, Leós Janácek, Emilia Marty, tschechisch / La forza del destino, G. Verdi, Leonora di Vargas, ital.


Konzerte & Gastspiele

Konzerte

Sopranpartie La fabbrica illuminata (Nono) 99/00
Sopranpartie Streichquartett fis-moll (Schönberg) 99/00
Sopranpartie Stabat Mater (Poulenc) 99 Sopranpartie Mahler 2.Symphonie 00/01
Sopranpartie Schéhérazade (Ravel) 02 Sopranpartie Ein Deutsches Requiem Brahms 02/03
Sopranpartie Beethovens 9. Symphonie 03/04
Sopranpartie aus „Des Knaben Wunderhorn“ 03/04
Sopranpartie Te Deum (Berlioz) 03/04
Sopranpartie Petit messe solennelle (Rossini) 03
Sopranpartie Gloria (Poulenc) 03
Sopranpartie Exultate, jubilate (Mozart) 06
Sopranpartie Les Nuits d' Été op. 7 (Berlioz)06
Sopranpartie Requiem (Verdi) 06
Sopranpartie Messe G-Dur (Schubert) 08
Sopranpartie Requiem (Fauré) 08
Sopranpartie Beethovens 9. Symphonie 2012
Gustav Mahler, 4. Sinfonie, Sopranpart 2012
Anton Bruckner, TeDeum, Sopranpart, 2012
Edward Elgar, Lieder für Sopran und Orchester, 2012
Kultursommer Nordhessen 2012, Liederabend "Komponistin - Luise Greger", mit Prof. Helmuth Vivell (Klavier)
D. Schostakovitsch, Romanzen-Suite, Universität Kassel mit Prof. Helmuth Vivell (Klavier), Juli 2013
Charles Yves, ausgewählte Lieder, Universität Kassel mit Prof. Helmuth Vivell (Klavier), Juli 2013
Kinderkonzertreihe, R. Wagner, Der Fliegende Holländer, Senta, Ruhrfestspielhaus, 2013
G. Verdi, Requiem, Sopranpart, Gustav Adolf Gedächtniskirche Nürnberg, 2013
Brandenburger Operngala, Theater der Stadt Brandenburg, 2013
M. Bruch, Moses, Engel des Herrn, Gürzenich-Chor Köln, NPW, Kölner Philharmonie, Oktober 2014
Liederabend, Komponistinnen u.a. Cl. Schumann, F. Hensel, Alma Mahler, mit Prof. Helmuth Vivell (Klavier) Universität Kassel 2015
Schalke Oratorium, Kennst du den Mythos, Sopranpart, Veltins Arena, September 2015
A. Dvorák, Requiem, Sopranpart, MiR Nov. 2017, Ruhrfestspielhaus, Nov. 2017
Familienkonzertreihe, G. Verdi, Il Trovatore, Arie der Leonora, "Tacea la notte placida... Di tale amor che dirsi", MiR Feb. 2018, Ruhrfestspielhaus, Feb. 2018

Gastspiele

Staatstheater Cottbus, A. Dvorák, Rusalka, Rusalka,dt., 2013
Nationaltheater Mannheim, G. Verdi, Don Carlos, ital. Elisabetta, 2013
Théatre National du Luxembourg,
6 Personen suchen einen Komponisten, Pirandello, Musik : Claude Lenners, Regie : Frank Hoffmann Rolle der Mutter, Mitwirkende u.a. Marie Jung, Uli Gebauer, März 2017
Ruhrfestspiele 2017, Ruhrfestspielhaus
6 Personen suchen einen Komponisten, Pirandelle, Musik: Claude Lenners, Regie: Frank Hoffmann,
Rolle der Mutter, Mitwirkende u. a. Marie Jung, Uli Gebauer
Theater Nordhausen, F. Poulenc, Dialogues des Carmélites, Madame Lidoine, frz., März 2018
Tonhalle Düsseldorf, Düsseldorfer Sinfoniker Leitung: John Axelrod, Mass , L. Bernstein, Street Chorus, Dez 2018


Medien

Bildarchiv

Hier haben Sie die Möglichkeit mich in Bild und Ton zu erleben.
Viel Spaß beim Anschauen und Hören.

1996 „Medea“ in der Uraufführung von „Jason und Medeia“ Fotos © Thomas Huther
1999 / 2000 „La fabbrica illuminata“ Fotos © Thomas Huther
2000 / 2001 „Idomeneo“ Fotos © Thomas Huther
2001 / 2002 Desdemona in „Otello“ Fotos © Thomas Huther
2001 / 2002 Tadjana in „Eugen Onegin“ Fotos © Thomas Huther
2002 / 2003 Madame Pompadour in „Madame Pompadour“ Fotos © Thomas Huther
2002 / 2003 Irina in „Drei Schwestern“ Fotos © Thomas Huther
2003 / 2004 Rosalinde in „Die Fledermaus“ Fotos © Thomas Huther
2004 Konzert Fiordiligi „Cosi fan tutte“ Fotos © Thomas Huther
2009 / 2010 Lady Rich in „Gloriana“ Fotos © Pedro Malinowski
2009 / 2010 Pamina in „Zauberflöte“ Fotos © Pedro Malinowski
2009 / 2010 Frau Fluth in „Die lustigen Weiber von Windsor“ Fotos © Pedro Malinowski
2010 / 2011 Margherita in „Mefistofélé“ Fotos © Pedro Malinowski
!SING EUROPE Veltins Arena Fotos © Udo Geisler

DISKOGRAPHIE

2001 R. Wagner, Der Ring der Nibelungen - Die Götterdämmerung - Wellgunde... Petra Schmidt - Roberto Paternostro, Chor und Orchester Staatstheater Kassel, Ars Produktion
2007 R. Wagner, Der Ring der Nibelungen - Die Walküre - Ortlinde... Petra Schmidt - Roberto Paternostro, Orchester Staatstheater Kassel, Ars Produktion
2008 Kasseler Weihnacht
2009 Kasseler Weihnacht
2016 R. Wagner, Der Ring der Nibelungen - Das Rheingold- Wellgunde... Petra Schmidt- Roberto Paternostro, Orchester Staatstheater Kassel, Ars Produktion

2001
2007
2008
2009

Rezensionen

EINE KLEINE AUSWAHL AN ZEITUNGSARTIKELN

HNA, 24. September 2001
Otello, in Schönheit begraben

Fuldaer Zeitung, 25. September 2001
Dieser Mohr hat nie gelebt

Göttinger Tageblatt, 12. März 2002
Irgendwer hopst immer

Thüringer Allgemeine, 15 März 2002
Puschkins Perspektive

HNA, 2003
Jenseits der Liebe

HNA, 2003
Quasts fideles Tierleben

HNA 2003
Brilliante Solisten

Stadtspiegel Gelsenkirchen 2009
Umjubelte Eröffnungspremiere .../Manon

2009 Packender Puccini ohne Zuckerguss
MiR startet mit konzertanter „Manon Lescaunt“ eindrucksvoll in die neue Saison...

Mefistofele 2011
Mehrere Kritiken

24.12. 2012 WAZ, zu Don Carlos, G. Verdi
„Petra Schmidt ist eine überwältigend lyrische Elisabeth“

05.06.2013 WAZ zu Der Rosenkavalier, R. Strauss
„Petra Schmidt durchlebt in nur drei Stunden die Gfühlswelt eines ganzen Lebens: vom himmelhochjauzender Glückseligkeit über tiefste Verzweiflung bis hin zur stillen, würdevollen Ergebenheit ... Das Finale, ... ist- musikalisch wie emotional- atemberaubend schön.“

15.03. 2014 WAZ zu Jenufa, L. Janácek
„Petra Schmidts sensible Jenufa ist eine fiebrig Bedrängte. Mit klarem Sopran berührt sie vor allem im expressiven Gebet um das Leben ihres Kindes ...“

14.07.2015 HNA Konzert zum Symposium „Chancengleichheit für Komponistinnen“, Kassel
„Vor allem aber sang Petra Schmidt mit viel Hingabe, hoher Intensität und weiter Dynamik. Das klang mal sanft, mal dramatisch und wurde von Nikita Kopylov einfühlsam begleitet ...“


Aktuelles

DIE AKTUELLEN TERMINE

MiR, 6.10. 2018 Premiere „Mass“, L. Bernstein, Street Choir mit Solo „Thank You“, engl., Regie: Richard Siegal,
weitere Termine: 11.10. / 14.10./ 2.11. / 4.11. / 10.11. / 9.12 / 13.01 / 20.01 und 16. Februar 2019

Tonhalle Düsseldorf, „Mass“, L. Bernstein, Street Choir mit Sopran Solo, engl., Premiere 7.12. 2018, weitere Vorstellungen: 9.12. und 10.12. 2018

MiR, 26.1. 2019 Premiere „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“, K. Weill und B. Brecht, Fatty, dt.
weitere Termine: 2.2. / 14.2. / 22.2. / 17.3. / 22.3. / 14.4. / 20.4. und 4. Mai 2019

MiR, 11.05. 2019 Premiere „Das Rheingold“, R. Wagner, Freia, dt.
weitere Termine: 18.5. / 24.5. / 26.5. / 30. Mai/ 2.6. / 9.6. / 20.6. und 30. Juni 2019

MiR, 15.6.2019 Premiere „Schwanda der Dudelsackpfeifer“, Jaromir Weinberger, Königin, dt.
weitere Termine: 22.6. / 27.6. / 5.7. und 7. Juli 2019

MiR, 31.8.2019 Wiederaufnahme "Schwanda der Dudelsackpfeifer", J. Weinberger, Königin, dt.
weitere Termine: 15.9./ 22.9./ 29.9./ 09.10. 2019

MiR, 8.9. 2019 Spielzeitgala

MiR , 7.12.2018 Premiere "Die Sache Makropulos", Leós Janácek, Emilia Marty, tschechisch, Regie: Dietrich Hillsdorf
weitere Termine: 12.12./ 15.12./ 29.12.2019 und 4.1./ 12.1./ 24.1. / 9.2.2020

MiR, 22.2. 2020 Premiere "La Forza del destino", G. Verdi, Leonora di Vargas, ital.
weitere Termine: 27.2. / 1.3. / 6.3. / 14.3. / 21.3. / 29.3. /5.4. / 18.4. und 25.4. 2020

Aktuelle Opern im MiR
https://musiktheater-im-revier.de/#!/de/person/d714-petra-schmidt/


Kontakt

Lernen Sie mich näher kennen

Petra Schmidt
Beckeradsdelle 9a
45897 Gelsenkirchen
E-Mail: mail@petra-schmidt.org
www.petra-schmidt.org